Sassnitz Rügen Sassnitz Rügen Sassnitz Rügen
Sassnitz Ferienwohnungen
Sassnitz Informationen
Sassnitzer Hafen
Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Pensionen in Sassnitz
Sassnitz Jasmund
Caspar David Friedrich
Rügen Kreide
Feuersteine, Fossilien und Bernstein auf der Insel Rügen
Sassnitz Termine
Sassnitz News
Vitueller Stadtrundgang mit 360°-Bildern
Sassnitz Firmen Index
Sassnitz-Ruegen.de
SASSNITZ (;-) Navigations-Scout Sassnitz-Ruegen.deHome Sassnitz ÜbersichtRügenkreide Stadt SassnitzRügenkreideStadt Sassnitz aktuelle Position

..::: Rügenkreide :::..

Sassnitz / Rügen
Eine der
Reichhof am Alten Markt in Sassnitz
Reichshof am Alten Markt
Hauptattraktionen Rügens sind die Kreideklippen der Jasmunder Küste. Doch nur wenige Bewunderer der Naturschönheiten der Stubbenkammer wissen, dass eine geologische Periode, die Kreidezeit, auf Rügen ihren Namen verdankt.
Die Rügener „Schreibkreide“ besteht fast vollständig aus Kalziumkarbonat CaCo 3 ist also - da vorwiegend aus Mikrofossilien bestehend- organischen Ursprungs. Vor etwa 80 Mio. Jahren, im Mesozoiku m (Erdmittelzeit) erwärmte sich die Erdatmosphäre, wodurch riesige Gletschermassen abschmolzen, deren Wasser ganz Nordeuropa überflutete. In einem Gebiet, das vom heutigen England bis zum Kaspischen Meer reichte, erstreckte sich ein Schelfmeer. In diesem lebte eine Vielzahl von kleinen und kleinsten Lebewesen - Seesterne, Muscheln, Korallen, Geißelalgen und Planktonorganismen -, die bei ihrem Absterben auf den Meeresboden sanken und mit ihren kalkhaltigen Schalen, und Panzern über die Jahrmillionen hinweg zusammen mit Ablagerungen aus ebenfalls kalkhaltigen Zuflüssen ein bis zu 500 m mächtiges Kreidesediment bildeten. In der folgenden erdgeschichtlichen Periode, dem Tertiär, hatte sich das Meer so weit zurückgezogen, dass das heutige Gebiet der Ostsee Festland wurde. Über 60 Mio. Jahre später im Quartär erhielt die Oberflächengestalt von Rügen ihr jetziges Aussehen. Die heutige Kreideküste hingegen ist kein Werk der Gletscher, sondern von Gewichtsverlagerungen: Während der pleistozänen Vereisungsperioden kam es aufgrund wechselnder Druckverhältnisse zu Bewegungen in der Erdkruste. Die Kreideschichten brachen schollenförmig auf, wurden gleichzeitig emporgehoben und bildeten für die von Norden her vorrückenden Gletscher ein Hindernis, an dem sie mächtige, aus den skandinavischen Gebirgen stammende Granitblöcke zurückließen - die Findlinge an der Nord- und Ostküste Rügens, deren größter, der Buskam bei Göhren, ein Volumen von 600 Kubikmeter und ein Gewicht von 1626 t besitzt.


Nach
Sassnitzer Altstadt
Altes Haus in den Gassen
dem Rückzug der Gletscher vor etwa 10 000 bis 12 000 Jahren gestalteten mehrfaches Sinken und Steigen des Meeresspiegels den Küstenverlauf um. Und auch seither verändert sich der Umriß Rügens ständig. Natürliche Formungskräfte wie Meeresströmungen, Gezeiten, Brandung, Wind und Sturmfluten "nagen" an manchen Stellen derKüste. Das durch Erosion abgetragene Material wird jedoch zu einem Teil andernorts wieder angelandet, so daß Haken (z. B. der Gellen auf Hiddensec und der Bug im Nordwesten Rügens) und Landzungen entstehen, die zu Nehrungen zusammenwachsen können - das Charakteristikum derfür diesen Teil der Ostsee typischen sogenannten Ausgleichsküste.So soll die Schmale Heide, die die beiden Inselteile Jasmund und Wittow miteinander verbindet, erstvor etwa 2000 Jahren entstanden sein.
Sassnitz-Bilder
Zurück zur ÜbersichtZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
SASSNITZ
Design by bit Kontor
Steiküste bei Sassnitz
Sassnitz Kontakt Impressum Sassnitz-Ruegen.de Gästebuch Forum News Übersicht über die Seitenstruktur von Sassnitz-Ruegen.de